Arbeitsrecht 2017-09-25T10:22:15+00:00

Arbeitsrecht

Umfassende Arbeitsrecht-Beratung aus einer Hand

Dr. Harry Nötzli bietet umfas­sende Rechts­be­ra­tung zu allen Fragen rund um das Arbeits­recht für Arbeit­neh­mer, leitende Ange­stellte und Unter­neh­men und verhilft seinen Klien­ten zu ihrem Recht vor Gerich­ten und Behör­den. Er ist nament­lich in folgen­den Berei­chen tätig:

Wir beur­tei­len, ob Ihre arbeits­recht­li­che Forde­rung (z.B. Forde­run­gen aus Über­stun­den und/oder Über­zeit, Boni, Konven­tio­nal­stra­fen etc.) Aussicht auf Erfolg hat und setzen diese vor den Arbeits­ge­rich­ten durch.

Der flexi­ble Einsatz von Mitar­bei­tern erfor­dert flexi­ble Rege­lun­gen. Teil­zeit­ar­beit, Arbeit auf Abruf, Sonn­tags- und Nacht­ar­beit etc. werden zum Thema und werfen zum Teil heikle Rechts­fra­gen auf. Wir erar­bei­ten zusam­men mit Ihnen mass­ge­schnei­derte Lösun­gen und beant­wor­ten die sich stel­len­den Rechts­fra­gen zum Thema Arbeits­ver­trag und darüber hinaus.

Was gehört in den Arbeits­ver­trag, was in Regle­mente? Wie können letz­tere geän­dert werden? Braucht es eine Ände­rungs­kün­di­gung? Diese und andere Fragen zum Arbeits­recht beant­wor­ten wir Ihnen gerne in einer persön­li­chen Bera­tung und erstel­len bei Bedarf auch die entspre­chen­den Reglemente.

Die Been­di­gung des Arbeits­ver­hält­nis­ses führt oftmals zu Unstim­mig­kei­ten. Umso wich­ti­ger ist es sowohl für den Arbeit­ge­ber als auch für den Arbeit­neh­mer, korrekt vorzu­ge­hen. Welche Grund­sätze sind bei einer Kündi­gung zu beach­ten? Welche Sperr­fris­ten gelten? Ist gar eine frist­lose Kündi­gung gerecht­fer­tigt? Drängt sich eine einver­nehm­li­che Been­di­gung des Arbeits­ver­hält­nis­ses durch einen Aufhe­bungs­ver­trag auf? Welchen Stol­per­stei­nen ist aus dem Weg zu gehen?

Handelt es sich um Bonus oder varia­bles Salär? Besteht ein Anspruch auf Bonus auch im Falle einer Kündi­gung? Welches Lohn- bzw. Bonus­mo­dell macht Sinn? Wie sollen Bonus­klau­seln formu­liert sein? Fragen über Fragen, die in Anbe­tracht der Trag­weite der entspre­chen­den Rege­lung sehr sorg­fäl­tig abge­klärt werden sollten.

Mit Kompen­sa­ti­ons­mo­del­len für Kader sollen einer­seits deren Leis­tun­gen für die Vergan­gen­heit gewür­digt und ihnen ander­seits ein Anreiz zum Verbleib im Unter­neh­men gebo­ten werden. Wir bera­ten Sie gerne über die verschie­de­nen Anreiz­sys­teme, infor­mie­ren Sie über die Vor- und Nach­teile der jewei­li­gen Rege­lung und unter­stüt­zen Sie bei der konkre­ten Umset­zung im Unternehmen.

Konkur­renz­ver­bote kommen in der Praxis immer noch häufig vor. Doch sind sie über­haupt durch­setz­bar? Sind sie korrekt formu­liert? Muss sich ein Arbeit­neh­mer daran halten oder kann er sie rela­tiv einfach umgehen?

Was ist der Unter­schied zwischen Über­stun­den und Über­zeit? Wie können und müssen sie geltend gemacht werden? Kann der Anspruch auf Auszah­lung von Über­stun­den wegen verspä­te­ter Geltend­ma­chung von Über­stun­den verwir­ken? Hat ein Kader­mit­ar­bei­ter prin­zi­pi­ell keinen Anspruch auf Kompen­sa­tion oder Auszah­lung von Über­stun­den? Diese und andere Fragen beschäf­ti­gen die Arbeits­ge­richte ausser­or­dent­lich häufig. Dabei könn­ten solche Prozesse für Arbeit­ge­ber und für Arbeit­neh­mer durch präzise Rege­lun­gen in Arbeits­ver­trä­gen häufig vermie­den werden. Wie Sie solchen Prozes­sen am besten vorbeu­gen, erör­tern wir gerne im Rahmen einer Rechtsauskunft.

Was ist Mobbing? Was ist Bossing? Worauf sollte geach­tet werden? Welche Schritte sind in die Wege zu leiten? Welche Möglich­kei­ten gibt es, um Konflikte am Arbeits­platz einver­nehm­lich zu lösen?

Dr. Nötzli unter­stützt Sie dabei, Ihr Arbeits­zeug­nis rich­tig zu beur­tei­len und gege­be­nen­falls eine Berich­ti­gung zu erwirken.

Sehr viele Unter­neh­men werden damit konfron­tiert, dass Mitar­bei­tende sie in straf­recht­lich rele­van­ter Weise schä­di­gen (Dieb­stahl, Verun­treu­ung, Betrug, Geld­wä­sche­rei, Urkun­den­fäl­schung etc.). Die sich stel­len­den Rechts­fra­gen sind komplex; sie betref­fen z.B. den finan­zi­el­len Scha­den, den Repu­ta­ti­ons­scha­den, die Kommu­ni­ka­tion und die Art und Weise des Vorge­hens gegen den fehl­ba­ren Mitar­bei­ter. Was darf und soll ein Unter­neh­men in solch einer Situa­tion tun? Soll Straf­an­zeige erho­ben werden? Wie ist z.B. vorzu­ge­hen, wenn ledig­lich ein Verdacht gegen einen Mitar­bei­ter besteht? Darf er über­wacht werden, darf er frist­los entlas­sen werden?

Die Kurz­ar­beits­ent­schä­di­gung (KAE) soll verhin­dern, dass Unter­neh­men in wirt­schaft­lich schwie­ri­gen Phasen Perso­nal abbauen. Ziel des Gesetz­ge­bers sind die Verhin­de­rung von Entlas­sun­gen und Arbeits­lo­sig­keit und damit die Stüt­zung der Konjunk­tur. Wir unter­stüt­zen Sie gerne bei der Antragstellung.

Im Zusam­men­hang mit Betriebs­über­nah­men und Umstruk­tu­rie­run­gen stel­len wir immer wieder fest, dass arbeits­recht­li­chen Problem­stel­lun­gen zu wenig Beach­tung geschenkt wird und in der Folge Nacht-und-Nebel-Übun­gen durch­ge­führt werden müssen. Es empfiehlt sich sowohl für den über­neh­men­den als auch den über­ge­ben­den Betrieb, die sich stel­len­den Rechts­fra­gen früh­zei­tig zu erken­nen, zu analy­sie­ren und prag­ma­tisch mit der Gegen­par­tei und den Arbeit­neh­mern zu lösen. Wir helfen Ihnen, die Betriebs­über­nahme zum Erfolg zu machen.

Der Perso­nal­ver­leih ermög­licht eine Flexi­bi­li­sie­rung des Arbeits­ein­sat­zes. Charak­te­ris­tisch ist, dass der Verleih­be­trieb Arbeit­ge­ber im recht­li­chen Sinne bleibt, obwohl der Arbeit­neh­mer im Einsatz­be­trieb tätig ist und den Fach­an­wei­sun­gen des Einsatz­be­triebs unter­steht. Dieses Drei­ecks­ver­hält­nis kann zu schwie­ri­gen Haftungs- und Kompe­tenz­fra­gen führen, die wir gerne zusam­men mit Ihnen klären.

Unter­steht das Unter­neh­men (betrieb­li­cher Geltungs­be­reich) und/oder der Mitar­bei­tende (persön­li­cher Geltungs­be­reich) einem Gesamt­ar­beits­ver­trag? Welche Rechte und Pflich­ten erge­ben sich aus einem Gesamt­ar­beits­ver­trag, und wie gestal­tet sich das Verhält­nis vom Gesamt­ar­beits­ver­trag zum Einzel­ar­beits­ver­trag? Wie ist die Mitwir­kung von Perso­nal­ver­tre­tun­gen im Betrieb gere­gelt und welche Rechte stehen den Perso­nal­ver­tre­tun­gen über­haupt zu? Diese und andere Fragen beant­wor­tet Ihnen Dr. Nötzli gerne.

Dr. iur. Harry Nötzli    |    Limmat­quai 52    |    8001 Zürich    |    Tel. +41 44 261 38 83     |    Fax +41 44 251 43 74     |    E-Mail